nnikecollabs-2.jpg

Die besten Nike Collabs 2023


Die coolsten Projekte des Swooshs und seinen Partnern.

Wir befinden uns bereits im letzten Drittel des Jahres und Nike hat uns mit zahlreichen großartigen Releases versorgt. Ob es neue Retros wie der Mac Attack oder die Fusion der Sublabels Nike SB oder Air Jordan – in Oregon sind alle Beteiligten fleißig gewesen! Doch heute soll es um die Kooperationen von Nike gehen, wo externe Partner mit ins Boot geholt wurden, die den Nike Kader zu einer fast uneinnehmbaren Festung machen. Unsere zehn Favoriten stellen wir euch heute vor.

Jarritos x Nike SB Dunk Low

Den Anfang macht eine erfrischende Kollaboration zwischen Nike SB und der Softdrink-Brand Jarritos. Oftmals waren kulinarische Collabs ein Erfolg – von Daves Quality Meat bis hin zu Ben & Jerry’s, jedoch ist für uns die Kollaboration der mexikanischen Softdrink-Firma etwas Besonderes, da sie lediglich durch ihren pointierten Look und nicht durch überzogene Gimmicks zu unseren Highlights zählt. Das liegt vor allem an dem Materialmix aus Leder und Canvas sowie dem charmanten Branding von Jarritos an der Ferse. Das macht den Sneaker zu einem Highlight sogar für diejenigen, die sich an dem Look des Dunks schon lange sattgesehen haben. Hier findet ihr den Sneaker in allen Größen.

Tiffany & Co. Nike Air Force 1

Es gibt nicht nur ikonische Sneaker, sondern auch legendäre Colorways. Farbwege wie Infrared, Emerald Green oder Triple Black gelten als popkulturelle Meilensteine im Kader vieler Brands – doch sie alle stehen im Schatten von Tiffany Blue, der Farbe des New Yorker Juweliers. Sowohl auf einer Luxusuhr als auch bei einem Sneaker schafft es der bläuliche Farbton für Hypes und ausverkaufte Sizeruns zu sorgen. Was seinerzeit noch inoffiziell mit einer Diamond Supply Kollaboration bereits gut funktionierte, wurde in diesem Jahr hochoffiziell von Tiffany & Co selbst in die Hand genommen. Sowohl den regulären als auch den Friends & Family Release findet ihr hier

Ambush x Nike Air More Uptempo Low

Designerinnern wie Martin Rose oder Yoon Anh haben eine langjährige Partnerschaft mit dem Swoosh, die von Jahr zu Jahr vielversprechender werden. Vor allem die Kollaboration mit Ambush, die eher zurückhaltend mit einer Apparel-Kollektion, einem Dunk High, Air Force 1 und später mit einem Air Adjust Force startete, hat sich in diesem Jahr zu ihrer finalen Form entwickelt. So haben Yoon und ihre Brand es geschafft, den Uptempo aus dem Schatten der Jordans hervorzuholen und in einer Low-Version neues Leben einzuhauchen. Sowohl weibliche als auch männliche Sneakerheads haben Gefallen an den verschiedenen Colorways gefunden, was den Siegeszug von Ambush mit Bravour fortgesetzt hat. Wer einen der Sneaker sein Eigen nennen möchte, kann sich hier umschauen. 

Travis Scott x Air Jordan 1 Low Olive

Langfristige Kooperationen mit Musikern haben sich schon häufiger bewährt. Wenn wir an Rihanna und Puma oder adidas und Kanye West denken, zeigt sich, dass diese Form der Kollaboration nicht nur innovativere Produkte mit sich bringt, sondern auch von Fans besser angenommen wird. Ein gutes Beispiel dafür, ist Travis Scott mit seinem Sublabel Cactus Jack. So schaffte es LaFlame kurzerhand den Air Jordan 1 Low einen ganz eigenen Hype zu schenken. Die Version in Olive, die dieses Jahr erschein, setzt dabei beispiellos die Siegesserie des Rappers und der Sportswear Brand fort. Wer das nötige Kleingeld besitzt, kann sich den Schuh hier noch holen.

Corteiz x Nike Air Max 95

Über ihren eigenen Hype konnte sich auch die Londoner Streetwear Brand Corteiz dieses Jahr freuen. Bei ihren Pop-Ups erscheinen Tausende, ihre Drops sind schneller ausverkauft, als Supreme zu seinen Bestzeiten und die Polizei ist mancherorts nötig, um den Tumult um die Brand zu bremsen. So viel Hype geht auch an Nike nicht spurlos vorbei, welche die Londoner nach Oregon einluden, um ihren eigenen Sneaker zu kreieren. Anstatt dass die Brand auf ein „sicheres Pferd“ wie den Dunk Low oder Jordan 1 gehüpft sind, haben sie mit dem Nike Air Max 95 einen Sneaker von Liebhabern, für Liebhaber herausgebracht. Wir sind ebenfalls Fans und legen euch mindestens einen der drei Farbwege wärmstens ans Herz. Hier gibt es alle drei.

Cactus Plant Flea Market x Nike Air Flea 2

Am interessantesten finden wir Kollaborationen, die neben einer langen Partnerschaft direkt auch gänzlich neue Silhouetten hervorbringen. So in dem Fall von Cynthia Lu und ihrer Brand Cactus Plant Flea Market (CPFM). Die Stylistin von Pharrell Williams ist nicht nur einflussreich mit vielen prominenten Freunden, sondern auch kreativ. Zu ihrer neuesten Kreation dem Air Flea 2 ist außer zwei Bildern noch nicht viel bekannt. Wir sind jedoch jetzt schon Fans! Wer Bock auf andere CPFM Sneaker hat, kann sich hier umschauen.

Travis Scott x Jordan Cut the Check

Apropos neue Sneaker: auch Travis Scott hat sich in diesem Jahr innovativ gezeigt. So konnten Fans bereits einen ersten Blick auf die neue Jordan Silhouette aus der Feder von LaFlame werfen. Bisher sind noch nicht viele Informationen bekannt, außer dass der Sneaker in diesem Jahr noch erscheinen wird und auf den klangvollen Namen „Cut The Check“ hören wird. Es bleibt spannend!

Jacquemus x Nike J Force 1 Low LX

Es gab mal eine Zeit, da waren High Fashion Designer höchstens bei adidas jedoch nicht beim Swoosh beheimatet. Glücklicherweise hat sich dies geändert, weswegen wir uns auch über Jacquemus x Nike Produkte dieses Jahr freuen durften. Neben eleganten Apparel-Kollektionen, waren es zwei Colorways auf dem gewobenen Nike J Force 1 Low LX, die uns zum Staunen gebracht haben. Auch wenn der Look sehr speziell und definitiv nichts für Jedermann sind – wir lieben das Design! Gute Nachrichten: ein paar Größen sind sogar noch bei ausgewählten Retailern online! Schaut hier.

CLOT x Nike Dunk Low "What the CLOT"

Die „What The…“-Reihe ist eine Art Medley von Nike, die ikonische Colorways auf der jeweiligen Silhouette feiert. Im Falle von Clot war das in diesem Jahr Kollaborationen zwischen dem chinesischen Retailer und Nike. Das Mismatched Paar, das dabei entstanden ist, überzeugt durch einen wilden Colorway und hochwertige Materialien. Kein Wunder also, dass ihr den Sneaker aktuell nur noch im Resell findet – nämlich hier.

Born x Raised x Nike SB Dunk Low

Der Abschluss in diesem Ranking stimmt uns leider ein wenig Traurig. Grund dafür ist das Ableben des Designers Chris “Spanto” Printup, seines Zeichens Gründer der in LA ansässigen Brand Born x Raised. Neben einem Vermächtnis, das ihm keiner mehr abstreiten kann, hat er der Nachwelt eine Stüssy Kollaboration und einen Dunk Low hinterlassen – beide von ihrem Design über jegliche Zweifel erhaben. Der Dunk schafft es aus unserer Sicht Highlights zu zeigen, ohne zu überladen zu sein und genau den Mittelweg aus Gimmicks und Understatement zu finden. Wir hoffen auf einen baldigen Release und schließen dieses Ranking mit einer Legende, die leider viel zu früh von uns gegangen ist.

­čöŻ WEITERE NEWS ­čöŻ

Cookie Einstellungen

Essentielle Cookies
Google Tag Manager*
Statistik Cookies

*Unsere Marketing und Statistik Cookies sind von dem Google Tag Manager abh├Ąngig